Wie Universal Healing entstand… (Teil 1)

Die Geschichte von Universal Healing entstand nicht einfach so, in einem Moment, sondern über einen gewissen Zeitraum hinweg.

Im Grunde fing alles mit Reiki an. Im Jahr 2000 lernte ich Reiki kennen und ich war durchaus fasziniert von den Möglichkeiten, insbesondere ab dem 2.ten “Grad” mit der Benutzung von Symbolen. Zwar beschäftigte ich mich auch mit anderen Methoden (z.B. Magnified Healing), aber die Arbeit mit den Symbolen bliebt irgendwie bei mir.
Als ich mich 2002 entschloss, mich mit den bis dahin erworbenen Fähigkeiten selbstständig zu machen, kam in der Zeit der Vorbereitung “Shamballa” zu mir. Eine “Erweiterung” des traditionellen Reiki, oder besser das eigentliche System “hinter” Reiki, was ebenfalls mit Symbolen arbeitete und dabei wesentlich mehr von diesen Symbolen kannte als Reiki selbst (Die Reiki Symbole eingeschlossen).

Also arbeitete ich erst einmal damit und fand es überaus spannend, da dieses System deutlich umfangreicher war als das traditionelle Reiki. Und ich empfand es auch so – eben als umfangreicher und wirksamer…

Die Eröffnung rückte näher und ich war naturgemäß ziemlich stark mit den Vorbereitungen für die Eröffnung beschäftigt, als ich mir eines morgens einen zweiten Kaffee kochen wollte. Das ging erstmal gründlich daneben. Beim Einfüllen des Wassers in die Kaffeemaschine erschienen vor meinem geistigen Auge 2 Symbole, die ich bis dahin nicht kannte. Ich schüttete das Wasser neben die Maschine…
Zuerst hielt ich das für soetwas wie Fantasie, aber sie gingen nicht aus meinem Kopf, egal, was ich darüber dachte. Irgendwie glaubte ich auch, dass man mich dann wohl gleich abholen könnte, um mich in die Psychartrie einzuliefern, aber auch das half nicht. Schließlich entschloss ich mich, die beiden Symbole aufzumalen und erhielt zu meinem Erstaunen gleich die Namen dazu. Danach waren sie aus meinem Kopf raus.
Am Nachmittag, als meine Frau Sylvia von der Arbeit nach Hause kam, erzählte ich ihr natürlich davon und war wohl auch ziemlich aufgeregt. Wir einigten uns darauf, dass ich die beiden Symbole “energetisch” am besten gleich ausprobieren konnte, und so legte ich mit dem ersten “Symbol” los.
Sylvia hatte sich auf einen Stuhl gesetzt und ich fing an. Aber nach wenigen Sekunden fing sie an nach Luft zu schnappen und meinte, dass ihr das jetzt einfach zu stark wäre. Ich war echt verblüfft und irgendwie auch etwas verwirrt, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Aber ich hatte ja noch ein zweites Symbol. Sylvia ließ sich darauf ein, aber die Wirkung davon war völlig anders. Ganz sanft und fast sogar meditativ.
Ich hatte die beiden Symbole “ausprobiert”, aber nicht wirklich verstanden, worum es ging und warum ich diese beiden Symbole erhalten hatte. Ich vermutete, dass sie aus dem “Shamballa” System waren und ich sie einfach nur noch nicht kannte. Aber dem war nicht so. Diese Symbole waren eine völlig andere Ebene von Energiearbeit, als dies bisher bekannt war. Ich rief daher meine “Engelfreundin” Viola an, um nachzufragen, was es damit auf sich hatte.
Viola konnte damals schon uneingeschränkt mit den Engeln “quatschen” und auf diese Weise etwas erfahren. Zu meiner großen Überraschung sagt sie aber nur, dass diese Symbole neu wären und ich weitere erhalten würde. Weitere Infos kamen nicht…

Am 01. März 2003 sollte die Eröffnung des Lichtkrone-Zentrums in Bochum sein und ich steckte natürlich in den Vorbereitungen, als ich 2 Tage vor Eröffnung in der Nacht mehrere Träume hatte. In einem der Träume musste ich bei vielen “Personen”, die ich aber nicht erkennen konnte, vorbei gehen und etwas mitnehmen, etwas vorbeibringen, etwas austauschen, etwas zurückbringen… was auch immer. Da ich überhaupt nicht verstand, was das sollte, wurde ich ziemlich sauer darüber und bat Erzengel Michael, mir das alles zu erklären… Ich schlief wieder ein.

Einige Zeit später kam ich wieder in einen sehr deutlichen Traumzustand und stand vor einer Art Schultafel. Diese wurde geöffnet und es erschienen in goldenem Licht viele “Hieroglyphen” oder Schriftzeichen auf der Tafel, die ich nicht verstand, die aber sofort einen starken Weinkrampf auslösten. Danach schlief ich wieder ein.
Wie ich heute weiss, waren die “Leute”, zu denen ich gehen musste – Meister und Engel – die mich auf etwas vorbereiteten. Und das kam dann im zweiten Traum mit den Hieroglyphen zu mir. Es waren die Universal Healing Symbole…

Zunächst war mir dies natürlich überhaupt nicht klar und es dauerte auch noch einige Zeit, bis ich mein erstes Erlebnis damit hatte. Bis dahin hatte ich diese beiden Symbole und die ruhten erst einmal. Die Eröffnung des Lichtkrone-Zentrum stand an und natürlich sorgten die vielen Dinge rund um die Organisation dafür, dass auch kaum Zeit war, sich mit etwas anderem zu beschäftigen.

Etliche Wochen später hatten meine Eltern etwas mit uns zu besprechen. Wir fuhren dort hin und der Rest der Familie war auch dort. Wir erfuhren dann von der Krebs-Erkrankung meines Vaters, was uns alle erst einmal einen Schock versetzte. Es war abends und keiner konnte mehr etwas sagen… Nach einer Zeit fuhren wir wieder zurück. Ich war natürlich vollkommen eingenommen von diesen Neuigkeiten und sehr traurig und betrübt, als ich auf einmal (es war dunkel) in der Windschutzscheibe unseres Wagens ein neues Symbol sah. Es war klar und deutlich zu erkennen. Auch dies ging nicht wieder weg, bis ich mich entschloss, es mir genau zu merken. Es kam direkt wieder ein Name dazu.
Was für eine irre Situation! Ich war in Trauer wegen der Erkrankung meines Vaters und dann erschien auf der Rückfahrt dieses Symbol. Zuhause angekommen, malte ich es auf und probierte natürlich sofort aus, wie es denn wirken würde.
Es hatte eine vollkommen unvorhergesehene Wirkung. Die Trauer verschwand. Ich war baff. Erst in den nächsten Tagen wurde mir langsam klar, dass dieses Symbol genau richtig zu mir gekommen war, um mich zu unterstützen. Meine Verwunderung wurde noch größer.

Nach ein paar Tagen sprach ich mit meinem Vater darüber und versuchte ihm etwas mehr von meiner Arbeit zu erklären. Denn es war ja schließlich “Heilarbeit”. Er konnte sich das alles aber nicht wirklich erklären und bliebt erstmal skeptisch. Wochen später dann erlaubte er das erste Mal eine Behandlung mit den Heilenergien, die ich bis dahin kannte.

Zunächst nahm er die Behandlung auch einigermaßen an, aber irgendwann nicht mehr. Hatte er genug? Wollte er nicht mehr? Das war nicht wirklich zu beantworten, denn er war gleichzeitig natürlich auch in ärtzlicher Behandlung, und das war alles andere als schön. Man hatte ihn genauer untersucht und festgestellt, dass er schon etliche Methastasen hatte und bei dem Krankheitsbild eigentlich nur noch etwa 3 Monate zu leben…
Trotzdem sollte er noch mit Chemo behandelt werden. Das lehnte er glücklicherweise ab, da man ihm auch keinerlei Garantie geben konnte, dass sich dadurch sein “Leben” deutlich verlängern würde. Man entließ ihn zwangsweise aus dem Krankenhaus.

Aber bei mir hatte diese neue schlechte Nachricht die Trauer wieder zurück gebracht. Und ich merkte, dass meine Behandlungen keine Wirkung mehr zeigten, obwohl er dem zustimmte. Ich fragte schließlich nach einer Hilfe, um ihn besser behandeln zu können….

… weiter in Teil 2…

PS: alle Infos zu Universal Healing auf der original Webseite.

Schreibe einen Kommentar