Wie ich zu “Nathaniel” kam

Wir hatten im alten “Lichtkrone” Zentrum seit 2003 auch sogenannte Lichtabende, bei denen Elke Hill als Medium regelmäßig channelte.
Ich war fasziniert von dieser Möglichkeit und wollte das auch. Eine ganze Zeitlang traute ich mich nicht, diebezüglich etwas zu unternehmen und fragte, wenn ich etwas wissen wollte, bei Elke nach.
Natürlich unterhielten wir uns recht oft über die Möglichkeit zu channeln und wie das denn wohl gehen könnte, aber bei mir war da erstmal nichts. Elke allerdings merkte immer mal wieder an, dass ich das auch könnte, aber bei mir selbst tat sich einfach nichts. So ging die Zeit dahin, bis ich in einem Shamballa Seminar 2005 ungewöhnliche Dinge bemerkte. Es waren 4 Teilnehmer zugegen, und wie gewohnt führte ich die “Einweihungen” (Aktivierungen) für die Shamballa Energien durch, aber bei 2 Teilnehmern funktionierte es einfach nicht. Ich war ziemlich überrascht, lies mir aber nichts anmerken und wartete erst einmal ab.
Dann traten auf einmal Universal Healing Symbole in den Vordergrund mit dem Hinweis, dass diese “Energien” angemessener wären. Ich war ziemlich überrascht, nahm aber den Hinweis auf und führte die Aktivierungen dann eben mit den Universal Healing Symbolen durch….

Das funktionierte wunderbar und ich hatte das erste Mal einen echten “Hinweis” aus den “geistigen” Ebenen erhalten, die definitiv nicht aus meinem Verstand kamen. Ich hatte also gechannelt. War aber trotzdem extrem unsicher.
Bereits seit Ende 2002 hatte ich immer mal wieder Universal Healing Symbole erhalten, aber nur die Symbole und den Namen, aber keinerlei Informationen dazu. Natürlich probierte ich die Symbole aus, aber als “channeln” hätte ich das damals nicht bezeichnet. (Obwohl es das definitiv war)
Ein paar Monate danach wagte ich mich dann daran, etwas “bewusst” zu channeln. (Was da alles passiert ist, kannst du hier nachlesen) Es kam tatsächlich etwas dabei heraus und so fasste ich den Entschluss, dies richtig zu lernen. Ich organisierte eine Channeling-Ausbildung, an der ich selbst teilnahm. (Auch dabei gab es Erlebnisse, die ich gerne extra beschreiben möchte)
Eine der Fragen, die fast alle Teilnehmer hatten, war: Wie ist mein “spiritueller” Name? Bei einigen Teilnehmern kam der in der Tat auch noch während der Ausbildung, bei mir allerdings nicht. Ich hatte aber irgendwie auch die Gewissheit bekommen, das er halt irgendwann einmal zu mir kommen würde.
Abermals einige Monate später, im Frühjahr 2006 gab ich ein Universal Healing Seminar. Nach Abschluss des Seminars füllte ich üblichweise eine Urkunde aus und unterschrieb mit einem Namen, den mir eine befeundete Heilerin zuvor mal gechannlet hatte. Aber diesmal passte das mit der Unterschrift nicht. Ich konnte nicht mit den “alten” Namen unterschreiben und mit meinem normalen, bürgerlichen Namen auch nicht…

Durch die Channelausbildung konnte ich deutlich gelassener mit so etwas umgehen und wartete und fühlte hinein, was denn anders wäre. Und dann kam er, mein “spiritueller” Name:

Nathaniel

Die Energie und Präsenz, die dann “mitfloss”, nahm mir fast den Atem. Ich benötigte eine ganze Zeit, um wieder soweit klar zu kommen, dann auch mit dem Namen zu unterschreiben. Und auch dabei, als ich es dann tat, kam noch einmal eine richtig starke Energie mit. Danach brauchte ich eine Pause.

Zuhause angekommen, erzählte ich meiner Frau davon. Die meinte einfach nur: “Ja, das passt!” Ich war baff! Auf diese Weise bin ich zu “Nathaniel” gekommen…

Zu “Nathaniel” gibt es noch ein paar andere Geschichten… eine weitere ist diese.

Schreibe einen Kommentar