Ich WILL Jetzt channeln! Basta

Nach den ersten Erlebnissen innerhalb eines Shamballa Seminars, bei denen ich erste Eindrücke bezüglich “Channeln” erhielt, wuchs mein Interesse daran naturgemäß noch stärker. Aber was ich auch versuchte, es kam einfach nichts. Nur Elke, das Medium, meinte beständig: Du kannst das!

Aber es wollte einfach nicht. Irgendwann wurde es mir zu bunt. Ich nahm ein paar Blätter Papier und 5 meiner Universal Healing Symbole und setzte mich in den Seminarraum, um zu channeln. Als erstes sagte ich mir selbst: “Ich gehe hier nicht eher weg, bis ich gechannelt habe. Und damit Basta!”

Also saß ich dort erst einmal ca 45 Minuten rum und qualte mich über die Zeit, aber nichts geschah. Nach und nach wurde ich frustriert und wütend. Egal, was ich unternahm, ich hatte einfach nur Hallo im Kopf – einfach “Hallo”.
“Hallo”, na toll, was soll das denn sein? Aber es kam einfach nichts anderes. Schließlich schrieb ich aus lauter Frust “Hallo” auf das Papier. “Hallo” ging aus meinem Kopf… es kam “Geliebter”;
Geliebter, was soll das denn? – bin ich schwul, oder was? “Geliebter” – nichts weiter. Ich wurde langsam ärgerlich, aber etwas anderes war nicht da. Irgendwann, vielleicht nochmal 15 Minuten nach “Hallo” schrieb ich “Geliebter” auf das Papier…
“Geliebter” verschwand aus meinem Kopf und es tauchte “Thomas” auf. WOW ! “Thomas” Ist ja cool. Also “Hallo geliebter Thomas!”
Was sollte das den sein? Das hatte ich schon etliche Male aus Elkes Mund gehört. Sie begann ihre Sessions immer mit: “Hallo ihr Lieben” oder “Hallo Freunde..” oder ähnliches. Ich hatte mir das also nur ausgedacht, oder?

Weiteres kam nicht! Ich wartete und wartete. Irgendwann, nach vielleicht nochmals 20 Minuten hatte ich den Kaffee auf: “Ich will jetzt endlich etwas zu den Symbolen haben!”

Also nahm ich das erste Symbol und lauschte in mich hinein. Nach überraschend kurzer Zeit kam der erste Begriff, den ich aufschrieb, dann ein weiterer und noch einer. Nach vielleicht abermals 20 Minuten hatte ich tatsächlich zu 2 von den 5 Symbolen ein paar Begriffe auf dem Papier stehen..
Dann setzte mein Zweifel wieder ein: “Ich muss doch mal Elke fragen, oder das hier alles so stimmt?” Und dann kam´s:

“E S  S T I M M T !!!”

Ich hatte einen Kopf, so groß wie der Mond und dieser Satz halte nach…
Ich bekam einen Lachkrampf und war gleichzeitig völlig perplex. Danach brauchte ich erst mal eine Pause.
Nach der Pause wollte ich dann auch noch zu den weiteren 3 Symbolen die eine oder andere Info haben. Nach und nach kamen auf die gleiche Weise einzelne Begriffe, die ich entsprechend aufschrieb…
Nach insgesamt mehr als 2,5 Stunden war ich fix und fertig. Ich hatte tatsächlich einige, noch etwas spärliche Informationen zu den Symbolen erhalten und konnte nun absolut nicht mehr. Aber eins gab es noch: “ich will doch gerne mal wissen, wer den da am anderen Ende der Leitung gewesen ist?” Und es kam: “Gabriel, dein Freund!”

Wie? Erzengel Gabriel? Vielleicht ist das ja gar nicht der Erzengel, sondern ein anderer Gabriel?

“E S   G I B T   K E I N E N   A N D E R E N   G A B R I E L !!!”

Mein Kopf wurde wieder so groß wie der Mond und ich bekam abermals einen Lachkrampf. Ich musste einfach über meine eigene Blödheit lachen. Ich hatte gechannelt! Und – noch viel wichtiger – Gabriel war am anderen Ende der Kontakt. WOW!
Danach traute ich mich 6 Wochen nicht mehr daran, irgendetwas zu channeln. Ich war einfach zu beeindruckt gewesen. Danach entschloss ich mich, eine Channelausbildung zu besuchen…

Ein Kommentar:

  1. Pingback:Wie ich zu “Nathaniel” kam – Thomas Bock

Schreibe einen Kommentar